Farbige Tomaten von Monika Fessler-Alig

Von Standard kann nicht die Rede sein

Die Einstiegstfrage, die mir als Gmüesler am meisten gestellt wird lautet: "Warum bekomme ich in der Schweiz keine guten Tomaten?"
Die Frage ist teilweise berechtigt. In Zeiten, in welchen ein Produkt günstig und haltbar sein muss, darf man sich nicht über die mangelhafte Qualität beschweren. Es gibt gute Tomaten auf dem Markt. Solche, die einem die Ferien am Mittelmeer wieder in Erinnerung rufen. Doch muss man bereit sein, den dafür berechtigten Preis zu zahlen. Die Gleichung gut und günstig geht bei Tomaten einfach nicht auf...

Die Schweizer Produzenten haben in den letzten Jahren aufgeholt und versorgen uns mit kreativen und feinen Sorten. Kompliment!
Dass die lukullische Obergrenze noch nicht erreicht ist, hat mir Monkia Fessler-Alig vor einigen Jahren bewiesen. Unter Ihrem Label "Farbige Tomaten" züchtet sie in Zusammenarbeit mit dem Enikerhof in Cham 127 Sorten der beliebten Nachtschattengewächse. Kennen Sie zum Beispiel die Sorten: Froschkönigs Goldkugel oder Hakolula? Bei Monika werden Sie fündig.

In den Monaten von Juli bis September treiben mir die Gewächshäuser der Familie Fessler die Freudentränen in die Augen. Ein Paradies für alle, die von einer Tomate mehr erhoffen, als das was man in den Regalen der Grossverteiler findet. Monika Fessler betört Ihre Pflanzen jede Nacht mit esoterischer Klangschalenmusik und kennt die Bedürfnisse jeder einzelnen Staude. Klingt komisch, macht aber Sinn.

Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, bieten wir Ihnen die feinen Farbigen Tomaten als 3kg-Bouquet an.

Zuletzt aktualisiert am 25. April 2018 von Tiziano Marinello.

Zurück