Schweizer Spargel vom Schmitterhof

Aus der fruchtbaren Erde der Rheininsel

Ab diesem Jahr arbeiten wir bei Schweizer Spargel mit der Familie Kummer vom Schmitterhof zusammen. Dank der Abwärmenutzung der benachbarten Industrie, können wir den weissen Schmitterspargel aus Diepoldsau bereits 3-4 Wochen früher anbieten. Dass bei dieser Methode auch an die Nachhaltigkeit gedacht wurde, lesen Sie weiter unten.
Weitere Vorteile der stabilen Temperaturen im Erdreich, sind die gleichbleibenden Qualitäten und die kalkulierbare Preise. Das sind gleich ein paar Fliegen mit einer Klappe.
Die Spargeln auf dem Schmitterhof werden für uns täglich frisch gestochen und wir freuen uns auf absolute Frische, eine grossartige Qualität und vernünftige Preise aus der Region.

Nachhaltigkeit dank Abwärmenutzung

Die Besondere Hofspezialität „der Schmitterspargel“ kann dank einer Bodenheizung 3-4 Wochen früher geerntet werden. Das Spargelfeld wird mit Abwärme von Druckluftkompressoren beheizt. Durch diese Abwärme wird auch das benachbarte Greiner Packaging Verwaltungsgebäude beheizt. Ausserdem wird zusätzlich Energie in das Fernwärmenetz geliefert, wodurch das Jährliche CO2 Einsparungspotenzial bei 280 Tonnen liegt.

Weshalb trotzdem mit Folie?

Im Spargelanbau werden verschiedene Folien für unterschiedliche Zwecke verwendet. Durchsichtige Folien (Antitau- und Thermofolie) werden genutzt, um den Erntebeginn zu steuern und die Ernte zu verfrühen. Schwarze Folien verhindern hauptsächlich die in nicht gerne gesehenen violetten oder grünen Verfärbungen der Spargelköpfe. Je nach Abstand der Reihen werden pro Hektar ca. 7km Folie benötigt.

Lochfolien

Lochfolien dienender Ernteverfrühung und dem Frostschutz. Durch die Entstehung eines Mikroklimas sorgen die Folien für eine höhereTemperatur und einen höheren Feuchtigkeitsgrad. Das Ergebnis ist ein kräftigerer und schnellerer Pflanzenwuchs sowie optimaler Schutz gegenmögliche Frostschäden

Zuletzt aktualisiert am 11. April 2018 von Tiziano Marinello.

Zurück