Zuchtpilze aus dem Armee-Bunker

Pleos und Shitkae aus der Gotthard-Region

Die nach dem kalten Krieg stillgelegten Bunkeranlagen der Schweizer Armee, kann man schon als hiesiges Kulturgut betrachten. Dass sich in diesen unterirdischen Anlagen formidabel Pilze züchten lassen, das hat sich die Familie Lussi von der Gotthard Bio Pilz AG schon seit Längerem zu Nutze gemacht.
Seit 2016 wachsen die Edelpilze unter Naturklima bei einer Durchschnittstemperatur von 12 bis 14 Grad,einer Luftfeuchtigkeit von rund 90 Prozent und unter stetigem,sanftem Tropfen von der Höhlendecke. In den Höhlen auf den rund 1000 Quadratmetern Produktionsfläche, verteilt auf zwei Etagen, können pro Jahr bis zu 80 Tonnen Bio-Edelpilze geerntet werden.

Wir bieten Ihnen die kreativen Pleos und Shitake von der Familie Lussi täglich frisch an. Eine tolle Geschichte, die es hier nachzusehen gibt (Video: Tamedia/SDA).
Weiter spannende Infos zu den Shitake, Pleos und Co. von der Gotthard Bio Pilz AG  gibt es hier.

Zuletzt aktualisiert am 8. August 2017 von Tiziano Marinello.

Zurück